Feldhamster sind kleine Nager mit buntem Fell. Sie sind sehr selten geworden. Feldhamster wurden von den Menschen bekämpft, da neben Mohnblumen und Klee auch Kartoffeln und Getreide zu seiner Lieblingsspeise gehören.

Auch änderte sich sein bevorzugter Lebensraum.

Kleine Äcker, umgeben von Hecken, Wegen, Wiesen und Wäldern, wurden vergrößert, um genug Platz für große Traktoren zu haben. Die Hecken und blütenreichen Säume wurden weniger. Traktoren gruben die Erde tiefer um und der Hamster fand weniger Platz, um Höhlen zu buddeln und Futter zu finden.

Um den Feldhamster und andere Arten wie Feldhasen zu schützen, werden Blühstreifen entlang von Äckern geschaffen. In diesen blütenreichen Streifen finden sich auch zahlreiche Insekten ein, die wiederum Vögel anlocken.