Entstanden durch Nutzung

Magerrasen entstanden durch die Nutzung über viele Jahrhunderte. Diese mageren Wiesen oder Weiden werden nicht gedüngt. Die Pflanzen werden von Haustieren, wie Schafen, Ziegen, Kühen und Pferden, gefressen und die Nährstoffe der Pflanzen gelangen nicht zurück in den Boden.

Streu, also abgestorbene Pflanzen, verbleibt kaum auf diesen Wiesen und es kann sich nur wenig Erde bilden. Regenwasser wird kaum im Boden gespeichert. Die Sonne scheint viel auf die Fläche. Der Boden wird trocken. Der Magerrasen wird zum Trockenrasen, einem Lebensraum für angepasste Pflanzen und Tiere.

Durch die Tritte der Tiere entstehen freie Stellen am Boden. Die Samen der Pflanzen fallen auf den offenen Boden und können besser keimen. Auch tragen die Tiere Samen der Pflanzen von einer Wiese zur anderen. Die Samen haften im Fell oder an den Hufen. So können Pflanzen verreisen.

Beweidung mit SchafenBeweidung mit ZiegenBeweidung mit RindernBlick in eine besondere Wiesezunehmende Verbuschung
Mit Unterstützung durch Land, Bund und Europäischer Union.